Buch- und Druckkunst Messe Frauenfeld

HPM

MEDIENMITTEILUNG

Keine HPM Frauenfeld 2020

Wegen der noch nicht ausgestandenen Pandemie-Krise wird die Buch- und Druckkunst Messe im Eisenwerk die Tore erst 2022 wieder öffnen.


Die Buch- und Druckkunst Messe in Frauenfeld findet erst wieder im November 2022 statt,

Dazu haben sich das OK der HPM, der Bodoni-Club und der Gründer, Beat Brechbühl entschieden. Die Gründe seien offensichtlich: „Wir tragen die Verantwortung für die Gesundheit aller Ausstellenden und Besucherinnen und Besucher,“ so die Leiterin des Organisations-Komitees, Esther Menzi, „dazu kommen die Unsicherheiten in der Entwicklung der Fallzahlen sowie bei den Reisemöglichkeiten vieler Ausstellerinnen und Aussteller aus dem Ausland.“ Präsident des Trägervereins, Urs Heinz Aerni, ergänzt, dass der Aufwand, den die allerdings zu Recht von den Behörden geforderten Sicherheitsauflagen mit sich bringen, nicht mehr im Verhältnis sei zu sicherlich minder ausfallenden Umsätzen der Ausstellenden durch weniger Publikum. Nächstes Jahr seien bereits diverse ähnliche Messen in Planung. Daher werde die HPM Frauenfeld im Rhythmus aller zwei Jahren belassen, so dass das Jahr 2022 Ziel für die nächste Ausgabe sei.

Im Eisenwerk präsentiert die Buch- und Druckkunst Messe Frauenfeld das Schaffen von durchschnittlich 50 Mitwirkenden aus dem In- und Ausland rund um die Kunst der Typographie, Druckverfahren, Grafik und Buch. Das OK freut sich um so mehr auf die Messe 2022 im Eisenwerk Frauenfeld.

Und diese findet statt vom 4. bis 6. November 2022!

Die Messe 2022

„In Frauenfeld lockt Schönes auf Papier und aus Papier“
Thurgauer Zeitung

 

Was ist die Frauenfelder Buch- und Druckkunst Messe?

 

Seit 30 Jahren alle zwei Jahre: Eine lebendige Schau alter Handwerke, zukunftsweisend angewandt: Bleisatz, Maschinenbleisatz Linotype, Handpressendruck, Papierschöpfen, Kupfertiefdruck, Buchbinden von Hand, Holz- und Linolschneiden – und natürlich die Produkte: hervorragend gemachte Bücher, Handpressendrucke, Einblattdrucke, Bucheinbände mit Ideen und Witz, fantastische hand- und maschinengeschöpfte Papiere, Marmorpapiere, Karten. Von gediegen bis verrückt, von Graumäuschen bis aufregend, von nostalgisch bis topmodern, von ausgefallen bis cool. Und dies alles steht nicht nur im Ausstellungsgewand; Sie können HandwerkerInnen beim Arbeiten zusehen. Sie können riechen, fühlen, anfassen. Sie können sich still vor sich hinfreuen oder mit den AusstellerInnen sprechen.

Wir haben HandpressendruckerInnen und HandwerkerInnen aus Deutschland, Österreich, Liechtenstein, Italien, Frankreich, Irland und der Schweiz eingeladen.

 

Der diesjährige Ehrengast ist Fred Lautsch mit seinem Mückenschweinverlag aus Stralsund/Deutschland. Er wird live für das Messepublikum Lithografien drucken.

Des Weiteren: Wie man mit einer Setzmaschine arbeitet, führt das Typorama aus Bischofszell vor. Und was man alles mit einer kleinen portablen Handpresse machen kann, ist an vielen weiteren Ständen zu bestaunen.

 

Das Ganze ist eine einzigartige Werkschau von Büchern, Gestaltung, Drucken, Einbänden, Papieren, von Eigenwilligem und Außergewöhnlichem. Allerdings: Für jede neue Buch- und Druckkunst Messe müssen wir mehr tun als für die vorangegangene, um den hohen Standard von Qualität, Kreativität, Ausstrahlung und Besucherzahlen halten und verbessern zu können.

 

Das Programm 2022

So bald es bekannt ist, wird es hier aufgeschaltet werden.